Über mich 

Am Ende wird alles gut.
Und wenn es nicht gut ist,
dann ist es noch nicht das Ende.

Ich habe 2003 an der ETH in Zürich mein Pharmaziestudium abgeschlossen und über 12 Jahre in der Schweizer Niederlassung eines globalen Pharmaunternehmens gearbeitet, erst in der Arzneimittelzulassung, dann in der Medizinischen Abteilung. Ich wohne in Winterthur und bin stolze Mutter zweier Jungs.

 

Als geselliger und neugieriger Mensch bin ich jederzeit offen für Gespräche mit allen, die an einem aufrichtigen und auf Fakten basiertem Austausch interessiert sind. 

 

Die Entwicklungen der letzten Monate um uns herum, aber auch in unserem eigenen Land, stimmen mich äusserst nachdenklich. Als Naturwissenschaftlerin kann ich nicht verstehen, wie unsere Freiheit mit nachweislich nicht evidenzbasierten Massnahmen eingeschränkt wird. Als Mutter tut es mir weh, zu sehen, wie bei unseren Kindern die Unbeschwertheit, die in ihrem Alter selbstverständlich sein sollte, durch diese Einschränkungen verloren geht. Als Mensch frage ich mich, weshalb viele der agierenden Instanzen sich nicht mehr mit dem «Warum» auseinandersetzen, sondern nur noch Weisungen entgegennehmen und diese weitergeben.  

 

Ich wünsche mir, dass immer mehr Menschen beginnen, zu hinterfragen und sich aktiv und bewusst für eine Rückkehr zur Menschlichkeit, zur Vernunft und zum evidenzbasierten Handeln entscheiden.  

 

Lasst uns alle zusammen friedlich, aber bestimmt einstehen für eine menschenwürdige Zukunft für uns und unsere Kinder! 

 

Danke, dass auch Du hierbei mithilfst, Gesicht zeigst und die Werte verteidigst, die unser Leben als Menschen auf dieser Erde lebenswert machen!

Kati Schepis